StartseiteUnsere EierUnsere Bio-EierUnser HofladenUeber UnsKontakt
 

 

 

Kasendorfer Frischeier sind

etwas Besonderes

 

 

• eigene Futterherstellung aus eigenem und

regionalem Getreide


• eigene Junghennenaufzucht


• Düngung unserer Felder mit Hühnerkot (Kreislauf)


• eigene Photovoltaikanlage für den Strombedarf des

eigenen Hühnerstalls


• Stromproduktion aus Hühnermist in der

Biogasanlage (Kooperation)


• frische Eier aus
- Biohaltung (mehr Infos)
 - Bodenhaltung (mehr Infos)
- Freilandhaltung (mehr Infos)
- Kleingruppenhaltung (mehr Infos)

 

• breites Sortiment:
- Größe S, M, L oder XL
- bunt (Lebensmittelfarbe), braun oder weiß
- in 6er bis 30er Abpackungen


• eigene Fahrzeuge zur besten Belieferung unserer

Kunden


• Familienbetrieb


• Heizen der Arbeitsräume mit Holzhackschnitzel,

welches die Nachhaltigkeit demonstriert

huhn
Nachhaltigkeit ist unser Leitbild!

 

 

Um zu gewährleisten, dass ausschließlich einwandfreie Eier zum Kunden kommen, prüfen wir jedes einzelne Ei auf Gewicht und auf Schäden an der Schale. Jedes Ei wird durchleuchtet und von unseren Mitarbeitern auf beste Qualität geprüft.

 

 

„Kasendorfer Frischeier“

 

ist ein Begriff, der für beste Qualität bürgt.

 

 

Zertifizierung!

 

• Erfolgreiche Teilnahme an staatlichen Kontrollen
• Zertifiziertes KAT-Mitglied
(Kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V.)

 

 

 

Zertifikate:

Bio-Zertifikat bis 31.12.2018

KAT-Zertifikat bis 31.12.2018

QAL bis 07.03.2019

Genussregion bis 07.03.2019

Zertifizierungen bunte Eier

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

www.bayerischer-gefluegelverband.de

www.deutsche-eier.info

 

_____________

 

Artikel DGS-Magazin 10/2015

Fenster schließen

 

FREILANDHALTUNG

 

Wussten Sie, dass in Deutschland jährlich ca. 11 Milliarden Eier erzeugt werden? Eine der vier zulässigen Haltungsformen ist die Freilandhaltung.

 

Was bedeutet die Freilandhaltung?


• Der Lebensraum bietet Sitzstangen, abgedunkelte Nester, Einstreu auf dem Boden sowie Futter- und Tränkeeinrichtungen. Bis zu vier Ebenen können übereinander angeordnet werden, dadurch wird die verfügbare Fläche deutlich vergrößert.


• Darüber hinaus erhalten die Tiere tagsüber uneingeschränkt Zugang zu einem Auslauf von 4m2 pro Henne. Ein Teil des Auslaufs ist überdacht und schützt die Hennen vor widrigem Wetter.


• Die Gruppengröße darf maximal 6.000 Tiere umfassen.


• Die Freilandhaltung wird den Bedürfnissen der Hennen gerecht:
o Bewegungsfreiheit
o Ausleben natürlicher Verhaltensweisen
o ausgestalteter Lebensraum in Stall und Freiland

 

Fazit:
Die Legehennen in der Freilandhaltung können sich im Stall und tagsüber außerhalb des Stalls frei bewegen. Mit Hilfe von moderner Technik und einer intensiven Betreuung sorgen gesunde Tiere für die gewünschte Ei-Qualität.

 

 

Wie erkenne ich Eier aus der Freilandhaltung?


Eier aus der Freilandhaltung erkennen Sie an der Packungskennzeichnung Eier aus Freilandhaltung sowie der Ziffer 1 direkt auf dem Ei. Auch die Herkunft des Eies ist direkt auf der Schale aufgedruckt.


Achten Sie also auf die DE-Herkunftskennzeichnung. Diese garantiert, dass die Eier aus heimischer Erzeugung stammen und hierzulande auf Qualität und Frische geprüft wurden.


Übrigens: Eier aus der Region stehen für Frische durch kurze Wege.

 

Fenster schließen

 

KLEINGRUPPENHALTUNG

 

Wussten Sie, dass Ende 2008 in Deutschland die Käfighaltung für Legehennen verboten ist?

 

Hierzulande werden deshalb alternative Forme der Legehennenhaltung eingerichtet. Bereits jetzt sind zahlreiche neue tiergerechte Kleingruppenhaltungen entstanden – und weitere folgen kontinuierlich.

 

Was bedeutet Kleingruppenhaltung?


• Die Kleingruppenhaltung ist eine neue, auf wissenschaftlichen Untersuchungen und praktischen Erprobungsphasen entwickelte Haltungsform für Legehennen.


• Die Legehennenhaltung ist umweltschonend durch eine geringe Staubbelastung und eine gute Energiebilanz.


• Bei einer Gruppengröße von 28 bis 60 Legehennen ergibt sich eine erweiterte Bewegungsfläche von bis zu 4,8m2.


• Die Kleingruppenhaltung wird den Bedürfnissen der Hennen gerecht:
o Bewegungsfreiheit
o Feste Rangordnung
o Ausleben natürlicher Verhaltensweisen

 

• Mit einem abgedunkelten Nest zur ungestörten Eiablage, Sitzstangen für erhöhtes Ruhen und ein Bereich zum Scharren und Picken leben die Hennen in der Kleingruppe tiergerecht.

 

Fazit:
Die Legehennen fühlen sich sichtlich wohl und sind gesund. Dies wirkt sich positiv auf die Eiqualität aus. Zudem schont die Haltung der Hennen in der Kleingruppe die Umwelt.

 

Info-Video zur Kleingruppenhaltung:

Titel_01

 

Mehr Informationen siehe auch:

 

WWW.IKL.INFO

 

 

Wie erkenne ich Eier aus der Kleingruppenhaltung?


Eier aus der tiergerechten Kleingruppenhaltung erkennen Sie an der Packungskennzeichnung Eier aus Kleingruppenhaltung sowie dem Begriff Kleingruppe direkt auf dem Ei.

 

Auch die Herkunft des Eies ist direkt auf der Schale aufgedruckt. Achten Sie also auf die DE-Herkunftskennzeichnung. Diese garantiert, dass die Eier aus heimischer Erzeugung stammen und hierzulande auf Qualität und Frische geprüft wurden.

 

Übrigens: Eier aus der Region stehen für Frische durch kurze Wege.

 

 

Fenster schließen

 

BODENHALTUNG

 

Wussten Sie, dass Legehennen in Deutschland nach den strengen Kriterien des Tierschutzes gehalten werden? Eine der vier zulässigen Haltungsformen ist die Bodenhaltung.

 

Was bedeutet die Bodenhaltung?


• Die Legehennen leben in einem geschlossenen Stall. Die Tiere nutzen die zur Verfügung stehende Stallfläche.


• Der Lebensraum bietet Sitzstangen, abgedunkelte Nester, Einstreu auf dem Boden sowie Futter- und Tränkeeinrichtungen. Bis zu vier Ebenen können übereinander angeordnet werden. Dadurch wird die verfügbare Fläche deutlich vergrößert.


• Neun Hennen teilen sich bis zu einem Quadratmeter nutzbare Fläche. Bei der Anordnung in mehreren Ebenen, wie oben dargestellt, dürfen nicht mehr als 18 Hennen pro Quadratmeter Stallgrundfläche gehalten werden.


• Bis zu 6.000 Tiere leben in einer Gruppe.


• Ein eingestreuter Bereich im Stall oder an der Stalllängsseite (Kaltscharrraum) steht den Hennen mindestens 2/3 des Tages zur Verfügung.


• Die Bodenhaltung wird den Bedürfnissen der Hennen gerecht:
o Bewegungsfreiheit
o Ausleben natürlicher Verhaltensweisen
o ausgestalteter Lebensraum

 

Fazit:
Den Legehennen in der Bodenhaltung bietet sich ein ausgestalteter Bewegungsraum. Für ein gutes Stallklima, gute Hygienebedingungen, gesunde Tiere und eine optimale Eiqualität sorgt neben dem Einsatz von moderner Technik eine umfassende Betreuung.

 

 

Wie erkenne ich Eier aus der Bodenhaltung?


Eier aus der Bodenhaltung erkennen Sie an der Packungskennzeichnung Eier aus Bodenhaltung sowie der Ziffer 2 direkt auf dem Ei. Auch die Herkunft des Eies ist direkt auf der Schale aufgedruckt.
Achten Sie also auf die DE-Herkunftskennzeichnung. Diese garantiert, dass die Eier aus heimischer Erzeugung stammen und hierzulande auf Qualität und Frische geprüft wurden.

 

Übrigens: Eier aus der Region stehen für Frische durch kurze Wege.
 

 

X

X

X

X

X

Mitglied in der

 

genussregion oberfranken